Sonntag, 08. September 2019

Kurzinterview mit Manuela „Manu“ Schreiber anlässlich ihrer Trainerprüfung als Indoor-Cycling-Trainerin

 

Funbiker:

Hallo Manu, zunächst einmal meinen herzlichen Glückwunsch zur bestandenen ICG-BASIC-Ausbildung als Indoor-Cycling Presenterin. Was hat Dich denn überhaupt bewogen, eine solche Ausbildung zu beginnen?

 

Manu:

Nun, nach dem gesundheitlich bedingten Ausscheiden einer Trainerin unserer Indoor-Cycling-Abteilung, fragten mich  Claudi und Jürgen, ob ich denn mittelfristig gerne diesen Platz besetzen möchte. Erst war ich ziemlich überrascht, dass mich die beiden Trainer überhaupt fragten… aber nach einigen persönlichen Umorganisationen und einer kurzen Bedenkzeit sagte ich dann zu, es wenigstens mal zu probieren.

 

Funbiker:

Wann wirst Du denn die ersten Kurse auf dem Bike ganz vorne fahren?

 

Manu:

Es ist ja erst ein paar Tage her, dass ich meine Lizenz in den Händen halte J. Wir haben im funbiker-Trainerteam eine festgelegte Checkliste, wie ein neuer Trainer/Trainerin ins Team eingebunden wird. Dazu ist es notwendig, noch einige interne  Schulungstermine mit Claudi und Jürgen zu absolvieren und eine abschließende „Lehrprobe“ in Form einer kompletten Kursstunde vor dem gesamten Trainerteam zu bestehen. Sollte dies alles gut laufen, denke ich im Oktober bereits meine ersten eigenen Kursstunden zu leiten. Bestimmt mit etwas „Pudding“ in den Knien, und dies wahrscheinlich bei beiden Terminen .

 

Funbiker:

Jetzt bist Du ja nicht als IC-Trainerin zur Welt gekommen. Wie kamst Du denn überhaupt zu dieser Sportart?

 

Manu:

Vor nunmehr 5 Jahren („Mein Gott wie die Zeit vergeht…“) habe ich im Gemeindeboten die Anzeige für einen ausgeschriebenen Indoor-Cycling Einsteigerkurs beim SSV Heiligenwald gelesen. Die Sportart hatte mich schon immer interessiert, aber bis dahin bestand nur die Möglichkeit diese Sportart in einem Fitnessstudio zu betreiben. Das war allerdings nie so mein Ding. Und dies war nun die Möglichkeit, quasi direkt vor der Haustür in die Pedale treten zu können. Ich meldete mich damals direkt bei Jürgen an und bekam gerade noch den vorletzten Platz im Kurs.

 

Funbiker:

Was gefällt Dir bei den ssv-funbikern so gut, dass Du nun sogar Trainerin werden möchtest?

 

Manu:

Mir gefällt das tolle persönliche Verhältnis der Teilnehmer untereinander und auch der Teilnehmer gegenüber dem Trainerteam. Hier kommt es nicht in jeder Stunde auf maximale Höchstleistungen an, sondern der Spaß aller Teilnehmer liegt eindeutig im Vordergrund. Hier wird keiner daran gemessen, ob er nun die neueste und teuerste Bikermode trägt, sondern jeder wird als Persönlichkeit akzeptiert. So wie er halt ist. Das habe ich auch schon anders erlebt. Weiterhin finde ich das Preis-Leistungsverhältnis einfach total angemessen. Für relativ wenig Beitrag bekommen alle ziemlich viele Leistungen. Und auch das persönliche Engagement unseres Trainerteams ist einfach klasse. Das hat mir schwer imponiert und auch deshalb möchte ich zukünftig meinen Beitrag im Trainerteam dazu leisten.

 

Funbiker:

Was sind deine nächsten Ziele:

 

Manu:

Nun, wie bereits schon gesagt, zunächst einmal bei meiner internen Lehrprobe alles richtig zu machen und damit meine Trainerkollegen/innen zu überzeugen. Und sollte ich es auf den Platz ganz vorne schaffen und meine zukünftigen Teilnehmer es auch gut finden was- und wie ich das so mache, werde ich mich auch was die Ausbildung angeht in jedem Fall weiter entwickeln wollen. Zunächst mit dem „PRO-Level“ und danach mal schauen wie weit die Reise geht.

 

Funbiker:

Manu, wir drücken Dir alle die Daumen und wünschen Dir ganz viel Erfolg und Spaß auf dieser Reise. Vielen Dank für deine Zeit.

 

Manu:

Sehr gerne und vielen Dank.

 


Samstag, 27. Juli 2019

Sommerferien  werden zur Wartung genutzt

Auch die Indoorbikes brauchen Zuneigung...

[jük] Insgesamt drei Samstage in den Sommerferien nutzen die IC Trainer Marcus und Jürgen um die insgesamt 16 IC-Bikes auf Herz und Nieren zu prüfen. Größte Herausforderung ist das Austauschen der vorderen Lenkerhülsen, die bei den mittlerweile 3 Jahre alten IC4-Bikes schon einigen Verschleiß aufzeigen.  Aber auch alle anderen technische- und vor allem sicherheitstechnische Einrichtungen werden auf einwandfreie Funktion überprüft und gewartet. So sind die Räder bestens auf den Start nach den Sommerferien gerüstet. Denn bereits am 13. August starten die funbiker mit dem ersten IC-Kurs in der Mühlbachhalle durch.


Freitag, 28. Juni 2019

Sommerpause bei den Indoor-Cyclern

[jük] In der letzten "Schicht" vor den Sommerferien hatten die SSV-Indoor-Cycler noch mal jede Menge Spaß. Denn die Trainer luden nach der 2-stündiigen Hitzeschlacht  alle Teilnehmer noch zu eisgekühlten Getränken und selbstgebackene Snaks ein. Aber wie von Allen zuvor befürchtet, standen vor dem Vergnügen noch bei gefühlten 40°C Hallentemperatur zwei schweißtreibende Kurse von Marcus und Jürgen auf der Agenda. In Erwartung auf die bereitstehnden Kaltgetränke flogen alle Cycler bei mitreißender Musik die virtuellen Berge hoch. Es war ein toller und geselliger Abschluss, bei dem die "Dritte Halbzeit" sogar deutlich länger als die beiden Kurse andauerten. Erst der Hallen-Schließdienst beendete den langen Trainingsabend. Scheeen wars!!! Wir wünchen allen unseren Teilnehmern eine schöne Sommer- und Fereienzeit. Wir sehen uns alle wieder nach den Sommerferien wenn es dann mal wieder mal heisst... "Oben zähl'n die Männer... unten zähl'n die Mädels... :-)

 

Euer Cycling-Trainerteam


Samstag, 27. April 2019

Riesen Spaß beim Abschlussmarathon der Einsteigergruppe

[jük] Nach insgesamt 12 Trainingseinheiten seit dem Kursstart am 18. Januar, bestanden am Freitag, 26. April alle Kursteilnehmer mit dem dreistündigen Cycling-Marathon ihre Indoor-Cycling Feuertaufe. Aber drehen wir das Rad der Zeit mal um einige Monate zurück und stoppen unsere virtuelle Zeitmaschine genau am 18. Januar 2019; 20:30 Uhr. Also unmittelbar nach der ersten Kursstunde in der Mühlbachhalle. Als Kursleiter Jürgen damals den Newcomern sagte, dass sie bereits in wenigen Monaten diesen Marathon bestehen werden, blieb die Begeisterung damals in engen Grenzen. Keiner konnte sich zu dieser Zeit vorstellen diese Belastung mit 3 zu multiplizieren und danach immer noch auf dem Rad zu sitzen. Aber es kam wie es kommen musste. Von Training zu Training steigerten alle ihre Technik, die Fitness und Ausdauer. Dies nicht mit brachialen Mitteln, sonden mit sehr viel Spaß an der Sache. Dafür sorgten mit abwechlungsreichen Kursstunden, das gesamte SSV-Trainerteam.  Beim Abschlussmarathon heizten dann Claudia, Sarah und letztendlich Jürgen nochmal ordentlich ein. Je 50 Minuten-Sessions, dann 10 Minuten Pause in denen alle ihre leeren Zucker- und Flüssigkeitsspeicher wieder am bereitstehenden Snackbuffet auffüllen konnten. Insgesamt mussten alle 15 virtuelle Berge überwinden, unzählige Jumps- und Waveridings absolvieren und dennoch fanden es alle nach dem der letzte Ton verklungen war, einfach nur MEGA. Müde- aber sehr glücklich diese Leistung vollbracht zu haben. Dies brachten auch die drei Trainer klar zum Ausdruck und waren auf die gesamte Truppe stolz wie Bolle. Natürlich geht das Indoor-Cycling für die Teilnehmer mit diesem Tag nicht zu Ende. Restlos alle, wollen in den verschiedenen Fortgeschrittenenkursen diesen Sport beim SSV Heiligenwald weiterführen. Und darauf freut sich das gesamte Trainerteam.

Ein Veranstaltungsvideo wird in Kürze hier erscheinen.


Sonntag, 31. März 2019

Abschlussmarathon der Einsteigergruppe in Vorbereitung

Nach vielen Stunden und einigen Schweißtropfen, steht für die Einsteigergruppe am Freitag, 26. April der legändäre dreistündige Abschlussmarathon auf der Agenda.

 

Wir wünschen jetzt schon ganz viel Spaß

 

Euer Indoor-Cycling-Team


Samstag, 02. März 2019

Faasenaacht bei den Indoor Cyclern

Einen Tag nach dem "Fetten Donnerstag" hatten die Narren auch bei den SSV-Indoor Cyclern das Zepter übernommen.  Claudia rief zur närrischen Stunde auf und viele kamen. Von Pippi Langstrumpf über Biene Maja, Willi bis hin zu Minni Maus waren alle vertreten. Sitzungspräsidentin Claudia führte gekonnt durchs Programm. Mit Wurfbonbons, Piccolöchen unn Fassekieschelcha war auch für das leibliche Wohl der Faasebooze bestens gesorgt. Am Ende der Stunde bekam, so wie es in der Faasenacht üblich ist, jeder Teilnehmer sogar noch einen selbstgebackenen Faschingsorden! Tolle Idee und klasse Stunde.

Danke Claudi für diesen Spaß!!