Sonntag, 11. Juli 2021

Böhmische Dörfer...?

[jük] Gerbach; Oberhauen; Niederhauen, Neu Bamberg; Lohnheim oder Würzweiler um nur einige Dörfer der letzten Tourrunde zu nennen. Nun, dass alles könnten auch bislang für die Touris der ssv-funbiker genauso gut Böhmische Dörfer gewesen sein. Seit Sonntag, 11. Juli,  wissen sie es allerdings besser. Zwar war die Anreise nicht gerade so weit wie in die früheren ostdeutschen- und heutigen tschechischen Gebiete. Dennoch mussten die funbiker zur 4. gemeinsamen Ausfahrt ca. 90 Minuten Anreise in Kauf nehmen. Denn der Tourstart lag in Gerbach im Donnersbergkreis, nahe der Grenze zwischen Pfalz und dem Rhein-Hessengebiet.  Denn in dieses verträumte Dörfchen hatte es die frühere SSV-Cycling-Trainerin Claudi verschlagen. Grund genug für die SSV-Biker, ihr in ihrer neuen Wahlheimat einen Besuch abzustatten und mit Ihr gemeinsam eine tolle Radtour zu unternehmen. Und die hatte es in sich. Landschaftlich eine Augenweite mit erhabenen Ausblicken über weitreichende, reich bestellte Korn- und Gemüsefelder bis hin zu den nächsten sanft ansteigenden Höhenzügen. Es gibt nicht so oft Touren wo alles zu passen scheint. Truppe, Landschaft, Wetter… Dies war wohl einer dieser seltenen Tage. Und da störten auch die etwas durch den vorherigen Regen feuchten Trails nicht. Kleider kann man waschen- und das Bike putzen, gehört ja zu einem echten Mountainbiker mit dazu. Eine der bisher „schönsten“ Touren überhaupt, hieß es im Resümee nachdem die Gruppe nach insgesamt 72 Kilometern wieder wohlbehalten am Startpunkt in Gerbach ankam. Es gibt in diesem Gebiet noch so viele weitere Wege, die es zu erkunden gilt. Und wer weiss, vielleicht gibt es irgendwann eine Neuauflage mit einer zünftigen Biketour zusammen mit Claudi „durch den Donnersbergkreis“. Denn einmal funbiker… immer funbiker. Entfernung kann so seltsam es klingt, noch mehr verbinden. Und diese freundschaftliche Verbindung war an diesem Tag deutlich zu spüren.

 


Sonntag, 27. Juni 2021

Mythos "Grüne Hölle"

[jük] nicht umsonst heißt das Mountainbike-Gebiet rund um Freisen „Grüne Hölle“. Denn das mancherorts wilde Gelände  rund um das bekannteste saarländische Winddorf (höchste Dichte an Windturbinen im Windpark Freisen) ergänzt die mitunter sehr hüglige Landschaft im Norden unseres Bundeslandes. In Bikerkreisen geht seit ewigen Zeiten der Mythos um, dass die „Grüne Hölle“ bei ahnungslosen Mountainbiker ihre Opfer sucht und fast immer findet. Nun hat es auch die ssv-funbiker erwischt. Neben mysteriösen Schäden an Schaltgruppen oder Bremssystemen der Bikes, dann auch noch ein unfreiwilliger Abstieg vom Sportgerät an einer ausgewaschen und schwierig zu fahrenden Schotterabfahrt. Glücklicherweise ohne größere persönliche Blessuren. Ein paar Abschürfungen, Schnittwunden, Prellungen… nix was mit der Bordapotheke nicht erstversorgt werden konnte. Funbiker sind hart im Nehmen. Und so konnten Alle nach dem ersten Schreck die Fahrt fortsetzen. Dennoch war es eine tolle und landschaftlich sehr lohnenswerte Runde, bei der insgesamt 10 SSV-Biker am Start waren. Am Ende waren es fast 64 Kilometer mit insgesamt 1380 Hm die es zu überwinden hieß. Da war von Anfang an bei den Protagonisten an den Unterstützungswippen der E-Bikes äußerste Disziplin angesagt, um nicht kurz vor Schluss bei den letzten Anstiegen ohne Akkuleistung da zu stehen. Ein weiteres Novum ergab, dass neben der üblichen „Dritten Halbzeit“ diesmal sogar noch ein „Vierte…“ fällig war. Die ersten Flüssigkeitsspeicher wurden mit kühlem Gerstensaft kurz vor dem Ziel in Oberkirchen, bereits im Außenbereich einer Dorfkneipe aufgefüllt. Danach nochmal im Heiligenwalder Tennisheim. So isses halt… viele Höhenmeter = viel Flüssigkeitsverlust. Da muss ordentlich nachgetankt werden. Die nächste Runde führt uns mit dem Donnerbergkreis in unbekanntes Gelände. Hoffen wir dass sich das dortige Gelände gegnüber den SSV'lern milder zeigt.


Sonntag, 06. Juni 2021

Leichter Groll gen Petrus...

[jük] In voller Mannschaftsstärke trat das „Team Touren“ der ssv-funbiker am Sonntag, 06. Juni zu ihrer zweiten Ausfahrt der Saison 2021 an. Insgesamt waren es neun Bikerinnen und Biker, die sich auf den Weg zum Startpunkt nach Schmelz/Michelbach machten. Die Wetterprognosen für den Tag waren naja… irgendwie nicht Fisch und nicht Fleisch. Um es mal vorweg zu nehmen, Regen, wie an der vorherigen Tour nervte die funbiker diesmal nicht. Aber Sonne war auch Fehlanzeige. Hier wurden aus der Mannschaft schon vereinzelt ärgerliche Stimmen laut, mit Petrus zum Thema Wetter der kommenden Touren mal ein gehöriges Wörtchen zu reden. Denn Funbikertouren in Verbindung mit herrlichem Sonnenschein passt doch irgendwie am besten zusammen. Mal sehen ob es im Himmel Einsicht gibt. Jedenfalls ist die Mängelmeldung mit der Bitte um schnellst möglichste Änderung schon mal abgeschickt.

Nachdem die letzte Tour durch den Westen das Saarlandes führte, orientierten sich die SSV-Biker heute etwas weiter nördlich. Der nördlichsten Punkt wurde mit Niederlosheim- der südlichste kurz vor Beckingen durchfahren. Dazwischen schöne Höhenplateaus, herrliche Waldwege, viele lange Anstiege, aber auch immer wieder MEGA-Abfahrten. Halt alles das, was das Mountainbiking in unserm schönen Bundesland so lohnenswert macht.  Insgesamt waren es am Ende der Runde dann 64 Kilometer und 1050 Hm. Für die mit diesmal ausschließlich E-Bikes ausgestatteten funbiker, daher eine machbare und entspannte physische Belastung.

In der dritten Halbzeit traf man sich dann noch in der Außengastronomie des Heiligenwalder Tennisheims um den Tag bei leckerem Weinschorle und „Landsweiler-Schwimmbadfritten“ gemeinsam ausklingen zu lassen.

Weiter geht es am Sonntag, 27. Juni. Dann drehen sich die Räder der ssv-Biker nochmal ein Stückchen weiter nördlich und über die Landesgrenze hinaus zu bei pfälzischen Nachbarn. Lasst Euch überraschen. 


Sonntag, 24. Mai 2021

Voll durch die Mitte...

[jük] Wie lange haben sich die Touris diesen Tag herbei gesehnt. Nach der langen Winterpause, die mitunter noch durch einen kleinen aber fürchterlichen Virus in die Verlängerug ging, endlich wieder gemeinsam biken. Und da liesen sich die ssv-funbiker auch nicht von ein paar harmlosen Regentropfen abschrecken. "Go West" war angesagt. Eine Radtour über 62 Kilometer mitten durch unser schönes Bundesland. Na ja... aller Anfang ist schwer und so musste der eingeteilte Tourguide Jürgen  zum Spotte seiner Gefährden, das ein- oder andere Mal den richtigen Weg suchen. Aber auch Neues und Unbekanntes wurde enddeckt. Denn von dem Vorhandensein der "Kleinen Saarschleife" ganz in der Nähe des früheren Bergwerks "Nordschacht" hatte die große Mehrzahl der Gruppe zuvor noch nie etwas gehört. So gibt es auch draußen in unseren Regionen immer wieder viel Neues und Spektakuläres zu endecken. In diesem Sinne kann es weitergehen mit den Touren der ssv-funbiker, denn schon am 6. Jui heisst es erneut Aufsatteln zur Runde 2. Gerne dann auch mal ohne Erfrischung von oben.


Mittwoch, 28. April 2021

Zweite Ausfahrt vom Team Touren fällt dem Virus zu Opfer

[jük] Aufgrund der zur Zeit geltenden "Corona-Notbremse", sind gemeinsame Ausfahrten als Vereinsveranstaltung leider nicht erlaubt. Daher muss die Tour vom 02. Mai 2021 ausfallen. Wir weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass Radtouren mit Personen aus dem eigenen Hausstand + 1 weitere Person als "private" Touren weiterhin erlaubt sind. Bleibt alle gesund!!

 

Euer funbiker-Touren-Team


Sonntag, 18 April 2021

Auftakttour fiel ins Wasser...

[jük] Leider musste aus wettertechnischen Gründen die Auftakttour zur Outdoorsaison 2021 kurzfristig abgesagt werden. Eine 100%ige Regenwahrscheinlichkeit bei nur 10° Grad Lufttemperatur hätte wohl alles andere als Spaß gebracht. Da aber zwischen 10- und 12:00 Uhr  eine regenfreie Zeit prognostiziert wurde, trafen sich die "Touris" zu einer kleineren regionalen Ausfahrt durch die heimischen Wälder. Selbstverständlich wird die geplante Runde um Erbach demnächst nachgeholt.